/ Januar 26, 2019/ 01. Ausstellung, News

Wir beenden unsere erste Ausstellung

Die Zeit verging wie im Fluge! Die Gründung unseres Vereins im September scheint gefühlt eine Ewigkeit zurück zu liegen und seit der Eröffnung unserer ersten Ausstellung im Zwischenraum ist so vieles geschehen:

Der Verein zählt inzwischen fast siebzig Mitglieder, über 1.000 Besucher wurden gezählt, erste Förderer haben ihre Unterstützung zugesagt und auch bereits geleistet, die Finanzierung des Projektes ist damit zwar noch immer ausbaufähig aber im Kern abgesichert. Und während nun der Endspurt für die Vorbereitungen der zweiten Ausstellung beginnt, liegen unserem Kreativteam bereits Anmeldungen für eine dritte und vierte Ausstellung vor.

Die ausstellenden Künstler*Innen der ersten Ausstellung haben nicht nur mit ihren Werken den Leerraum zum Kunstraum gewandelt, sondern auch durch ihren ganz persönlichen Einsatz. Hinrich Eschen, der wöchentlich dienstags in der Galerie vor interessiertem Publikum an seinen Werken arbeitete war schnell zum Publikumsmagnet geworden, einige Besucher kamen regelmäßig um den Fortschritt seiner Arbeit zu beobachten. Auch Udo Brummerloh, der mit seiner Brandmalerei und den kurzweiligen Geschichten zu den Bildern das Publikum zu faszinieren vermochte, zog für sich eine positive Bilanz.

Begleitet wurde die Ausstellung von einer Vielzahl kleinerer und größerer Veranstaltungen. Während einer Matinee zogen Gerda Dinkgräve und Emily Janssen mit ihren plattdeutschen Texten die Zuhörer binnen Sekunden in ihren Bann, Anita Kranz Moser und Renate Barbara Balzer zeigten ihre Tanzimprovisationen begleitet von Ines Dziedo an der Harfe, es gab House-Music mit DJ MANDY und in der Adventszeit wurden vergessene Märchen wiederentdeckt und vorgetragen von Regina Stegemann. Den musikalischen Abschluss der ersten Ausstellung gestaltete Insa McLean mit ihrem Folkmusik-Spielkreis.

Mit Zertifikaten für die ausstellenden Künstler, einer kleinen Versteigerung, guter Musik und angenehmen Gesprächen haben wir erste Ausstellung nun ausklingen lassen.

Wir bedanken uns bei den ausstellenden Künstler*innen und allen Mitwirkenden, die diesem Projekt zu einem so spektakulärem Start verholfen haben!

Diesen Beitrag teilen: